Alte Philosophie, neue Technik! Der Offroad-Markt wäre ohne KTM nicht mehr vorstellbare. Seit Jahren dominieren sie den Enduro und Motocross-Bereich, und dieser Erfolg soll auch weiter anhalten. Das Ziel ist also das gleiche, die Technik macht dafür einen großen Sprung und läutet die nächste Generation der Mattighofener Motocrosser ein.

 

  • KTM300SX_01
  • MY23KTM125SX-1
  • MY23KTM250SX-1
  • MY23KTM250SX-F-1
  • MY23KTM250SX
  • MY23KTM300SX-1
  • MY23KTM300SX
  • MY23KTM350SX-F-1
  • MY23KTM450SX-F
  • MY23KTM50SX-1
  • MY23KTM50SXMini-1
  • MY23KTM65SX-1
  • MY23KTM85SX17_14_-1
  • MY23KTME5SX-1
  • MY23KTMSXRANGE

Das Sortiment besteht weiterhin aus 12 Modellen: Von elektrisch angetriebenen Bikes für Anfänger über 2-Takt-Minicycles (50, 65 und 85 cm3) bis zu den größeren 2-Takt-Modellen mit 125, 250 und 300 cm3 Hubraum. Die KTM SX-F-Reihe besteht aus 4-Taktern mit 250, 350 und 450 cm3. Diese richten sich vor allem an ambitionierte Motocrosser und MX-Racer. KTM nutzt die umfangreichen Erfahrungen aus dem Rennsport und bringt diese in die Serienmodelle der nächsten Generation. Aber in welcher Form ist diese Racing-DNA in den neuen SX Modellen verbaut?

Hochkarätige Partner und High-Tech mit an Bord der KTM SX Modelle 2023

Die SX-Reihe des Modelljahres 2023 nutzen Partnerschaften mit Unternehmen wie KEIHIN, PANKL und Brembo, welche für noch bessere Performance auf jedem Terrain sorgen sollen. Die KTM SX-Bikes 2023 verfügen über 2 Mappings (ein Standard-Mapping mit einer gleichmäßigen Leistungsentfaltung und ein weiteres für stärkeres Ansprechverhalten), Launch-Control, Traktionskontrolle, einen Schräglagensensor sowie einen serienmäßigen Betriebsstundenzähler, der über das Motormanagementsystem von Keihin den Status der elektronischen Kraftstoffeinspritzung und den Kraftstoffstand anzeigt. Dank neuer Technik von WP Suspension ist die Federung nun ohne Werkzeug einstellbar. Die Bikes verfügen über einen neuen Kraftstofftank aus Polyäthylen mit einem Fassungsvermögen von 7,2 l, der die gut geschützte, einteilige Kraftstoffpumpe und den Filter versorgt. Die Excel-Leichtmetallfelgen lassen sich nun dank eines neuen Speichennippel-Designs schneller und leichter kontrollieren.

Mehr Power und einfachere Bedieung - Neuer Antriebsstrang bei den KTM SX Motocross 2023

Neue Zylinderköpfe sollen für eine erhöhte Performance sorgen. Durch die um 2 Grad nach hinten ausgerichtete Drehung der Motoren konnte die Massenzentralisierung optimiert und das Fahrwerkskonzept insgesamt verbessert werden. Brandneue 5-Gang-Getriebe von PANKL Racing Systems mit einem zusätzlichen Sensor für die 4-Takter ermöglichen dank einer Quickshifter-Funktion noch schnelleres und reibungsloseres Hochschalten (ab dem 2. Gang). Der Quickshifter lässt sich aber auch über einen Schalter am Lenker deaktivieren. Eine gewichtsoptimierte Schaltwelle im Getriebe soll nun dafür sorgen, dass für den Schaltvorgang weniger Kraft benötigt wird. Für die Dosierung der Power waltet eine Hydraulikkupplung von Brembo.

Für die 2-Takter gilt: Weniger Vergaser = mehr Power. Die KTM SX-Modelle wurden mit einer neuen elektronischen Kraftstoffeinspritzung ausgerüstet. Aus diesem Grund besitzen alle SX-Bikes einen neuen 39-mm-Drosselklappenkörper mit Einspritzventilen, die durch ihre Position für schnelles Ansprechverhalten sorgen sollen. Die 2-Takt-Bikes besitzen einen Drosselklappen-Positionssensor, der den Motor bei Leerlaufdrehzahl angenehmer macht, Kalt-Starts verbessert und das Kraftstoff-Luft-Gemisch optimiert. Das Resultat soll mehr Power, besseres Ansprechverhalten und folglich mehr Vertrauen in das Bike sein.

Neuer Rahmen und Fahrwerk für mehr Agilität - KTM SX-Modelle 2023

Auf der Suche nach einer optimierten Dynamik, Stabilität und Robustheit wurde bei KTM das Fahrwerks- und Rahmenkonzept betrachtet. Eine wichtige Rolle spielt die Längsstabilität, welche zusammen mit einem verbesserten Feedback für den Fahrer das Eintauchen des Hecks beim Beschleunigen verhindern soll. Erreicht wurde dies laut KTM nun mithilfe eines neuen Rahmens, Halterungen, Heckrahmen, Schwinge, neue Positionierung des Motors, Ergonomie und Technologien von WP Suspension.

Der Rahmen wird hydrogeformt, lasergeschnitten und robotergeschweißt. Seine Wandstärke wurde optimiert, um an hoch belasteten Punkten wie dem Steuerkopf und den Federbein-Montagepunkten eine verbesserte Haltbarkeit zu erreichen. Beim Heckrahmen handelt es sich um ein Hybridbauteil aus polyamidverstärktem Aluminium, was den Rahmen am unteren Ende aufwertet und seine Flexibilität für bessere Kontrolle und mehr Komfort erhöhen soll. Er wiegt weniger als zwei Kilogramm. Die 2-Takter der KTM SX-Baureihe besitzen nun neue, parallel angeordnete Motoraufnahmepunkte. Das Gesamtkonzept der Bikes ist auf Wendigkeit ausgelegt: Ein Beispiel dafür sind die neuen, weiter nach innen verlegten Fußrasten, welche die Bodenfreiheit und Sprünge im ,Scrub´-Stil verbessern. Die neuen Fußrasten besitzen sogar eine größere Auftrittfläche, sind aber aufgrund des Druckgussverfahrens leichtgewichtiger als zuvor. Auch die Stabilität soll durch neue Gussprozesse, mit leichteren, im Druckgussverfahren hergestellten, hohlen Schwingen und einer neuen Hinterradachse verbessert worden sein.

Das Federbein vom Typ WP XACT ist nun kürzer und leichter. Darin soll das Öl zuverlässiger und mit mehr Widerstand zirkulieren. Die minimierte Größe des Federbeins verringert auch das Risiko, dass Schadstoffe und Schmutz eindringen. Seine Form sorgt für mehr Bodenfreiheit, während die Umlenkung und erweiterte Dämpfung zusammen mit der neuen Geometrie die Traktion beim Befahren von unebenem Terrain verbessern. Die KTM SX-Bikes des Modelljahres 2023 sind nämlich zwar schmaler und sportlicher, bieten aber größere Kontaktflächen, um das Bike noch besser lenken zu können.

Dunlop Serienreifen und jede Menge Zubehör für die KTM SX Modelle 2023

Als Serienreifen ist der Dunlop GEOMAX MX33 aufgezogen, der sich im Auswahlprozess gegen die Konkurrenz durchsetzen konnte. Um sich auch im Rennen gegen die Konkurrenz behaupten zu können, werden viele Piloten aber ihre Bikes auch noch selbst optimieren und individualisieren wollen. Dazu bietet KTM wie üblich ein breites Portfolio an Powerparts an, die speziell für die 2023er Modelle entwickelt wurden.

Technische Highlights 2023 - modellübergreifend:

  • Zwei Mappings
  • Launch Control (4T)
  • Traktionskontrolle (4T)
  • Schräglagensensor
  • Betriebsstundenzähler
  • WP-Fahrwerk werkzeugfrei einstellbar
  • Kraftstofftank 7.2 Liter
  • Excel-Felgen mit neuem Speichen-Nippel-Design
  • Neuer Rahmen mit optimierter Wandstärke und Verstärkungen an neuralgischen Punkten
  • Neue Federbein-Aufnahmepunkte
  • WP XACT Federbein leichter und kürzer in seinen Abemssungen
  • Mehr Bodenfreiheit
  • Neue Umlenkungs-Geometrie
  • WP XACT Gabeln mit AER-Technologie (Luft)
  • Schmalerer Fahrzeug-Silhouette
  • Optimierte Sitzposition
  • Neuer Vorderradkotflügel
  • Mit Polyamid verstärkter Aluminium-Heckrahmen (<2kg)
  • Dunlop Geomax MX33 Bereifung

 

Technische Daten KTM SX 2023

Highlights 2023 - Viertakter

  • Neue Zylinderköpfe
  • Um zwei Grad nach hinten geneigte Motoren zur Optimierung der Massenzentralisierung
  • Brandneues 5-Gang-Getriebe mit Quickshifter-Funktion ab dem 2. Gang

 

Technsiche Highlights 2023 - Zweitakter

  • Elektronische Kraftstoff-Einspritzung
  • Elektronisch geregelte Auslassteuerung
  • 39mm Drosselklappenkörper mit integrierten Einspritzventilen (anders als bei den Enduros deren Einspritzung in die Überströmkanäle am Zylinder erfolgt)
  • Kaltstartmechanismus identisch zu den Viertaktern
  • Neue Motoraufnahmepunkte
  • Nach vorn verlegte Fußrastenposition
  • Fußrasten mit größerer Aufstandsfläche und im Gewicht reduziert
  • Gewichtsoptimierte Schwinge
  • Neue Hinterradachse

 

Die echte Revolution bleibt eigentlich aus. Zwar gehören die Viertakter mit ihren zahlreichen elektronischen Hilfen sicherlich zu den am Besten ausgestatteten Fahrzeugen ab Hersteller. Jedoch ist die elektronische Auslassteuerung der Zweitakter nichts Neues, da bereits seit mehreren Jahren bei Sherco erfolgreich im Einsatz. Der technischen Ansatz hinsichtlich der Zweitakt-Einspritzung im Vergleich zu den Sportenduros ist sichtlich anders, aber definitiv nichts Neues. Egal ob alt oder neu, viel entscheidender ist die Performance auf dem Track. Und die entscheidet letztendlich ob die Neuerungen Früchte tragen oder nicht. Also, ab auf die Strecke und die neuen KTM-Bikes probieren!